Mein TEDxFreiburg-Talk

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hattet ihr schon mal das Gefühl, dass ein kleines Missgeschick euren ganzen Tag ruinieren kann? Dann seid ihr nicht allein – dahinter steckt sogar ein bekanntes psychologisches Phänomen. Einige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler behaupten, dass dieser als „negative Prägung“ oder „negative bias“ bezeichnete Mechanismus dazu existiert, um uns vor dem (evolutionär gesehen) schlimmsten Ergebnis zu schützen: dem Tod. Julia Reichert wird in ihrem Vortrag erklären, warum es völlig in Ordnung ist, sich manchmal schlecht zu fühlen; wie ihre perfekte Welt aussehen würde, in der es akzeptiert ist, sich schlecht zu fühlen und darüber zu sprechen; und wie wir dahin gelangen können.

Julia Reichert ist Autorin mit einem Master in Cognitive Neuroscience of Language. In ihrem aktuellen Buch „Hirn to go“ schreibt sie über ihre Vision einer Zukunft, in der wir uns ein Stück weit zurückbewegen: entschleunigen, weniger tun, mehr genießen und uns mehr Zeit für das Wesentliche nehmen und gleichzeitig verstehen, dass es normal und sogar wichtig ist, sogenannte negative Gefühle im Leben zu haben. Mehr über dieses Buch und ihre vorherigen Bücher erfahrt ihr auf ihrer Website oder ihrer Facebook-Seite.

Im Laufe der Jahre hat Julia Reichert unzählige TED- und TEDx-Vorträge gesehen und sogar zwei Veranstaltungen besucht. Sie ist einfach ein Fan von fesselnden Reden. Deshalb freut sie sich besonders, am 7. Mai 2022 einen TEDxFreiburg-Vortrag zu halten und andere Menschen zu inspirieren!

Ich glaube daran, dass der Verstand keine Grenzen kennt – das ist mein „Silver Lining“ in schwierigen Situationen.

Julia Reichert